Das Jahr des Taschenbuchs – April: „An Ember in the Ashes“ (Sabaa Tahir)

Victor mit "An Amber in the Ashes" von Sabaa TahirIm Rahmen des Jahres des Taschenbuchs schaffte es im April dieser mächtige YA-Fantasy-Roman in mein Regal, der eigentlich schon seit Anfang 2015 auf meiner Leseliste stand. Wie die Zeit vergeht.

Laia ist eine Sklavin, Elias ist ein Elite-Soldat, und keiner von beiden ist wirklich frei — dieses Set-Up und eine detailverliebte, vom alten Rom inspirierte Fantasy-Welt versprechen schon mal großes Lesevergnügen abseits der Fantastik-Klischées von Elfen und Orks. Vergleiche mit „Game Of Thrones“, „The Hunger Games“ und „Star Wars“ legen die Messlatte für das Erstlingswerk von Sabaa Tahir natürlich sehr hoch – bisher bin ich aber überzeugt. „An Ember in the Ashes“ verschwendet keine Zeit und liest sich, auch aufgrund dieses rasanten Erzähl-Tempos, bisher extrem flüssig.

Ob der Roman den zahlreichen Vorschusslorbeeren gerecht werden kann, bleibt abzuwarten – die Fortsetzung, „A Torch Against the Night“, steht jedenfalls schon in den Startlöchern. Ich bin gespannt, ob ich hier auch auf das Taschenbuch warten oder doch lieber gleich zum Hardcover greife werde.

Filmkritik: Marvel’s „The First Avenger: Civil War“

Marvel's Captain America: Civil War L to R: Captain America/Steve Rogers (Chris Evans) and Iron Man/Tony Stark (Robert Downey Jr.) Photo Credit: Film Frame © Marvel 2016

Marvel’s Captain America: Civil War
L to R: Captain America/Steve Rogers (Chris Evans) and Iron Man/Tony Stark (Robert Downey Jr.)
Photo Credit: Film Frame
© Marvel 2016

Wann immer ein neuer Marvel-Film ins Kino kommt, stelle ich mir kurz die Frage: Wird das der erste Flop? Die cineastische Siegesserie von Marvel Studios hält immerhin schon seit 2008 an. Selbst obskure Helden wie Ant-Man oder die Guardians of the Galaxy wurden zu internationalen Kassenschlagern. Irgendwann muss Marvel doch mal daneben hauen, oder? Vielleicht. Aber mit „The First Avenger: Civil War“ (OT: „Captain America: Civil War“) ist dem Studio ein weiterer Triumph geglückt. Continue reading

Autor beim 24h Theater Berlin

© 24h Theater Berlin

© 24h Theater Berlin

Am 15. und 16. 04. 2016 findet an der Brotfabrik zum 10. Mal das 24h Theater Berlin statt. Innerhalb von 24 Stunden werden vier Kurzdramen geschrieben, geprobt und aufgeführt. Bereits im Oktober 2015 durfte ich als Autor dabei sein. Dabei entstand das wunderbare Kurzstück ToleranzdilemmaNun darf ich ein weiteres Mal in die Tasten hauen!

Das Event beinhaltet drei Veranstaltungen: Die Vorstellung der Beteiligten (Fr., 15.04.2016, 20 Uhr), die erste Leseprobe (Sa., 16.04.2016, 8 Uhr) und natürlich die Aufführung (Sa, 16. 04. 2016, 2o Uhr). Karten gelten für alle drei Termine!

Ich freue mich auf spannende 24 Stunden und darauf, Euch dort zu sehen!

24h Theater Berlin | 15. & 16. 04. 2016 Brotfabrik, Caligariplatz 1, 13086 Berlin | Karten: €15 / €10 erm.